logo

Samstag, 15. Dezember 2018

Wie wir uns finanzieren

So finanzieren wir uns als Freikirche

Freikirchen in Deutschland zeigen ihre Eigenständigkeit besonders darin, dass sie von ihren Mitgliedern keine Kirchensteuer durch den Staat einziehen lassen. Sie finanzieren ihre Gemeindearbeit durch die freiwilligen Spenden ihrer Mitglieder und der Besucher ihrer Gottesdienste und Veranstaltungen. So ist es auch in der Kirche des Nazareners. Jeder Spender entscheidet dabei selbst, wie viel er geben möchte.

 

Es ist unser biblisches Verständnis, dass alle Menschen und Dinge Gott gehören und dass die Menschen Gottes Verwalter über ihr Leben und ihren Besitz sind. Gott hat uns in vielerlei Hinsicht reich beschenkt. Im Alten Testament steht: "Bringt den kompletten zehnten Teil eurer Ernte ins Vorratshaus, damit es in meinem Tempel genügend Nahrung gibt" (Maleachi 3, 10). Nach diesem Prinzip ermutigen wir unsere Mitglieder 10% ihres Einkommens Gott zu geben. Das ist kein Gesetz und kein Zwang. Aber es ist die Erfahrung, dass Freikirchen da gut finanziell für ihre notwendigen Ausgaben versorgt sind, wo die Mitglieder sich an diesem Prinzip orientieren. Bei allem gilt: Geben soll freiwillig und fröhlich geschehen. Und noch etwas gilt: Wer gibt empfängt. Immer wieder bezeugen Menschen, die sich auf das Geben des zehnten Teils einlassen, dass sie selbst dadurch beschenkt werden und dankbar werden, an etwas mitwirken und teilhaben zu können, was das Leben von Menschen entscheidend zum Positiven verändert.

 

Spenden für die Gemeindearbeit

Wenn Sie unsere Arbeit durch Spenden unterstützen möchten, können sie das auf das nachfolgende Konto tun:

Kirche des Nazareners Seligenstadt

Sparkasse Langen-Seligenstadt

Kto-Nr. 1110931 (BLZ 506 521 24)

IBAN: DE72 5065 2124

 

Steuerliche Aspekte

Seit dem 01.01.2007 sind Spenden für gemeinnützige, kirchliche oder mildtätige Zwecke bis zu 20% des Einkommens abzugsfähig. Um Spenden, die beim Finanzamt geltend gemacht werden sollen, zu registrieren, bieten wir zwei Möglichkeiten an:

1. Vom Gemeindekassierer können so genannte „Spendentütchen“ mit einer eigenen Spendennummer angefordert werden. Für alle Spenden, die in diesen Tütchen in die Kollekte gelegt werden, erhält man automatisch am Jahresbeginn für das vorangegangene Spendenjahr eine gültige Spendenbescheinigung für die Steuererklärung.

2. Selbstverständlich können Spenden auch auf das o.a. Gemeindekonto überwiesen werden. Diese Spenden sind damit auch für eine Spendenbescheinigung registriert. Wenn sie uns beim Verwendungszweck ihre volle Adresse angeben oder auf anderem Wege überlassen, erhalten Sie am Jahresbeginn eine Steuerbescheingung für das vorausgegangene Jahr.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 

 

 

Wichtige Links


Powered by Joomla!. Design by: download joomla template  Valid XHTML and CSS.